Bergsport mit gutem Gewissen
– Der Kreislauf der Nachhaltigkeit

Bergsteigen im Winter in Österreich | © Max Draeger

Übersicht

Veröffentlicht am 21.07.2021, Lesedauer: 4 Minuten

Das Bewusstsein für den Umweltschutz ist im Alpinismus besonders ausgeprägt. Die Nähe zur Natur hat einen Einfluss auf die Philosophie der ganzen Branche. Sowohl Bergsportler als auch die Industrie bekennen sich zu Programmen, Aktionen und Verhaltensweisen, die die Nachhaltigkeit fördern. Die aktuellen Möglichkeiten, umweltschonend zu handeln, reichen vom CO2-neutralen Urlaub bis zum Produktkauf bei Firmen, die im gesamten Herstellungsprozess auf alle Details achten. Ein Überblick.

Die eigenen Aktionen

Der einfachste Weg, um etwas zu verändern, beginnt bei einem selbst. Für eine nachhaltige Zukunft muss jeder seinen Beitrag leisten. Recycling zuhause? Erst der Anfang. Mit bewussten Entscheidungen für die Nachhaltigkeit werden Unternehmen gefördert, die sich selbst in die Pflicht genommen haben. Aber was kann jeder Einzelne wirklich tun?

Kauf-Entscheidungen

Mit unserem Konsumverhalten sprechen wir eine deutliche Sprache. Wenn sich der Umsatz durch nachhaltig produzierte Ausrüstung und Textilien erhöht, werden immer mehr dieser Produkte ihren Weg in den Handel finden – und deren Entwicklung vorangetrieben.

Bergsteigen im Winter in Österreich | © Max Draeger Foto: ORTOVOX

Um das eigene Verhalten anzupassen, hilft eine Checkliste für den Kauf von Outdoorbekleidung:

▢ Verwendung von Naturfaser (wie Merinowolle)

▢ Reparaturmöglichkeiten am Kleidungsstück

▢ nachhaltige Landwirtschaft der Zulieferer

▢ CO2-neutrale Herstellung (oder stark reduziert)

▢ Soziales Engagement des Herstellers

▢ Tier- & Naturschutz

▢ PFC-freie Herstellung

▢ Labels wie Fair Wear Foundation oder Bluesign

Bergsteigen Winter Österreich | © Max Draeger Foto: ORTOVOX

Urlaubsplanung

Wer ohnehin gerne seinen Urlaub mit Bergsport verbindet, schöpft aus einem unendlich großen Potenzial an Möglichkeiten, seine Auszeit nachhaltig zu gestalten – um ganz nebenbei das ein oder andere Abenteuer zu erleben. Kreative Urlaubsplanung kann zu positiven Überraschungen führen, ein Verzicht – zum Beispiel auf den Flug –  kann eine neue Tür aufstoßen. Ein gutes Beispiel dafür sind Fernwanderwege oder Alpen-Überquerungen mit dem Bike. 

Verhalten am Berg

Um seinen Sport in Symbiose mit dem Berg auszuführen, gehört mehr dazu, als den Müll mit ins Tal zurück zu nehmen. Das Ökosystem freut sich, wenn Lebensräume respektiert, Verbotszeiten eingehalten und regional ausgeschilderte Hinweise angenommen werden.

Industrie & Produkte

Eine „Nachhaltigkeits-Revolution“ lässt sich freilich nicht im Alleingang umsetzen. Auch die Industrie spielt eine maßgebliche Rolle, die Öko-Bilanz am Berg zu verbessern. Einige Unternehmen haben ihr Geschäftsmodell bereits angepasst. Weg von der kompromisslosen Profit-Maximierung um jeden Preis und hin zu ausgeglichenen Partnerschaften mit bewusster Verantwortung. Woran man erkennt, dass Hersteller es auch wirklich ernst nehmen? Es werden Verbindlichkeiten geschaffen. Ein Beispiel aus der Industrie ist der ProAct 2024 von Ortovox.

Der Ortovox ProAct 2024

Der Bergsportausrüster Ortovox hat sich ein verbindliches Ziel gesetzt und bestehende Initiativen unter ein Dach gebracht. Bis 2024 will das Unternehmen viele Maßnahmen umgesetzt haben. Besonders vorbildlich ist dabei der ganzheitliche Gedanke des ProActs, der den Prozess der Produktion inklusive Zulieferer und Tierschutz berücksichtigt.

Tierschutz

Schafwolle ist eines der wichtigsten Materialien für die Produkte des Textilherstellers. Der 2017 eingeführte Wollstandard „Ortovox Wool Promise“ steht für höchste Maßstäbe beim Tierschutz und nachhaltiges Wirtschaften. Bis 2024 soll 100 % der verwendeten Wolle OWP-verifiziert sein.

Schafbauer | © Sport 2000 Foto: ORTOVOX

Was ist das Ortovox Wool Promise?


Das Ortovox Wool Promise besteht aus vier Versprechen, die den Schutz von Tier, Natur und Mensch in den Mittelpunkt stellen.

  1.  Tierschutz: kein Mulesing (ein in Australien gebräuchliches Verfahren, um den Befall mit Fliegenmaden zu verhindern. Dabei wird die überschüssige Haut rund um den Genitalbereich der Schafe entfernt, was für die Tiere schmerzhaft ist.)
  2.  Persönliche Beziehung zu den Farmern: Ein kleines, engagiertes Netzwerk an Schafbauern, das Kräfte bündelt, um etwas zu bewegen.
  3.  Natur bewahren: Ortovox-Wolle ist eine Naturfaser und stammt aus nachhaltiger Landwirtschaft
  4. Transparenz bis zum Ursprung: die gesamte Lieferkette vom Farmer bis zum fertigen Produkt ist transparent
Schafherde | © Sarah Rhodes Foto: ORTOVOX

Fairer Umgang mit Menschen

Die Fair Wear Foundation überprüft jährlich, wie sozial verträglich die Produktionsplanung und der Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern im Unternehmen sind. Ortovox hat hier bereits den Leader-Status erreicht. Durch die Mitgliedschaft im „Bündnis für nachhaltige Textilien“ strebt das Unternehmen zudem nach einer Verbesserung des Chemikalien- und Umweltmanagements.

Regionale Mission

Der Bezug von heimischen Rohstoffen und der Einsatz von regionalem Handwerk sind essenzielle Säulen in jedem Nachhaltigkeits-Konzept. Nicht nur wegen kurzer Transportwege, sondern auch, weil es für die Menschen in der Region zur Lebensgrundlage beiträgt. Bis 2024 will Ortovox den Anteil der Europa-Produktion auf 60 % erhöhen. 

Umweltschutz

Klimaneutralität liegt bei vielen Unternehmen im Trend. Wer es damit ernst meint, muss allerdings jedes Detail in die Kalkulation zum CO2-Fußabdruck mit einberechnen: vom Wasserverbrauch über die Arbeitswege der Mitarbeiter bis zum Verpackungsmaterial. Neben dem Anspruch der Klimaneutralität verfolgt Ortovox bis 2024 außerdem das Ziel, ein 100 % PFC-freies Sortiment zu führen, also ohne unnatürliche Kohlenstoff-Chemikalien auszukommen.

Lange Lebensdauer der Produkte

Nachhaltigkeit hat viel mit dem Lebenszyklus der Produkte zu tun. Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit werden innerhalb der Second-Life-Strategie durch Pflege-Tipps und Hinweise für die ideale Produktnutzung optimiert und die Wiederverwertung gebrauchter Produkte möglich gemacht.

Nachhaltige Produkte im SPORT-2000-Sortiment

Ortovox Traverse 30 Dry (UVP: € 170,–)

  • wasserdicht
  • Hüfttasche
  • Toploader
  • Lastenkontrollriemen
  • Ski- & Stockbefestigung
  • Notfallkarte
  • Helmnetz
  • Gewicht: 1.180 g

Bleib auf dem Laufenden.

Alle sportlichen Trends und Aktionen im Blick zu haben, ist dein Ziel? Dann melde dich jetzt für unseren Newsletter an.

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN