Top-Zubehör fürs Lauftraining –
8 kleine Helfer für große Schritte

Übersicht

Veröffentlicht am 30.08.2021, Lesedauer: 2 Minuten

Auch im Laufsport gilt: Übung macht den Meister. Weil der bekanntlich nicht vom Himmel fällt, bietet es sich an, in Sachen Übung etwas nachzuhelfen. Spezielle Geräte unterstützen die Weiterentwicklung von Kondition und Technik in allen Aspekten und eignen sich dazu perfekt zum Komplementärtraining. Positiver Nebeneffekt: Die Integration der Gadgets macht den Trainingsalltag abwechslungsreicher. Sportphysiotherapeut, Trailrunning- und Mentalcoach Florian Reiter hat sich unterschiedliche „Helferlein” für Asphalt- und Geländeläufer angesehen und hier zusammengefasst.

Balance Board | © SPORT2000

Balance Pads

Blackboard-Training / Airex Balance Pad / MFT Disc

Balance Pads – egal in welcher Ausprägung – sind aus dem Lauftraining nicht mehr wegzudenken. Sie verbessern Koordination und Kraft, schulen das Gleichgewicht, sorgen für mehr Effizienz bei der Lauftechnik und für eine gute Verletzungsprävention.

  • Trainingsziel: Verbesserung von Koordination & Kraft
  • Beansprucht: neuromuskuläres Zusammenspiel, Beine, Füße, Rumpf

 

Rollen

Faszienrollen

Sie lösen Verspannungen, lockern die Muskulatur, und nur wenige Minuten pro Tag (schon ab 5) reichen, um Ergebnisse spürbar zu machen. Für viele Läufer sind Faszienrollen das wichtigste Regenerationsgerät..

  • Trainingsziel: Bindegewebsgleitfähigkeit fördern, Regeneration, Aktivierung, Förderung der Beweglichkeit
  • Beansprucht: Muskulatur, Bindegewebe, Faszien

 

 

Thera Band | © Thera Band

Bänder

Loop Band / Thera-Band 

Bänder eignen sich vor allem für die oft vernachlässigten Beinachsen- und Armtrainings. Übungen sind häufig Abwandlungen von Kniebeugen, die durch das Loop-Band besonders variantenreich beansprucht werden.

  • Trainingsziel: Kraft, Koordination
  • Beansprucht: Beine & Arme

     
Yoga Matte | © Lorenz Frey

Beweglichkeit & Stabilität

Trainingsmatten

 Ein Workout auf der Matte ist ideal, um die eigene Beweglichkeit und Stabilität zu fördern. So gut wie alle Übungen können gelenkschonend durchgeführt und – je nach Federwirkung – variiert werden. Plus: Sie verwandelt das Wohnzimmer in Sekunden in ein Fitnessstudio. 

  • Trainingsziel: Beweglichkeit & Stabilität
  •  Beansprucht: ganzen Körper
Massagebälle  | © SPORT2000

Bälle

Igelball

Der große Vorteil von Trainingsbällen liegt in ihrer Flexibilität. Sie sind portabel, gut in den Alltag integrierbar, brauchen wenig Platz und erzielen einen großen Trainingseffekt.

  • Trainingsziel: Regeneration, Aktivierung, Förderung der Beweglichkeit
  • Beansprucht: Muskulatur, Bindegewebe, Faszien

 

Massagestab | © fotoberger.at

Muskelstab

StyleHolz

Ein Holz-Massagestab hilft, die Regeneration einzuleiten. Er passt sich dem Körper an, erreicht verspannte Körperpartien und lockert diese durch Selbstmassage. Noch flexibler als die Faszienrolle. 

  • Trainingsziel: Förderung der Beweglichkeit, Regeneration 
  • Beansprucht: Muskulatur, Bindegewebe, Faszien

 

 

 

Sprungschnur | © SPORT2000

Seile

Sprungschnur

Die kurze Bodenkontaktzeit beim Seilspringen, die ständige Arbeit gegen die Schwerkraft, die Konzentration: All das hilft, die eigene Koordination sowie Kraft und Körperspannung aufs nächste Level zu heben.

  • Trainingsziel: Koordination, Kraft und Körperspannung
  • Beansprucht: Unterschenkel, Waden- & Fußmuskulatur

     
© Sport2000

Gleichgewichtstraining

Beispiel: Slackrack / Slackline

Slacklines eignen sich perfekt, um Neues auszuprobieren. Außerdem macht der spielerische Zugang besonders viel Spaß im Training. Weiteres Plus: hilft bei der Verletzungsprävention. Besonders für Trailrunner geeignet, bei denen Koordination gefragt ist.

  • Trainingsziel: Koordination & Kraft
  • Beansprucht: Ganzkörpertraining, neuromuskuläres Zusammenspiel

Bleib auf dem Laufenden.

Alle sportlichen Trends und Aktionen im Blick zu haben, ist dein Ziel? Dann melde dich jetzt für unseren Newsletter an.

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN