5 Exoten-Klettersteige
in Österreich

Bild: Silvretta Montafon, Stefan Kothner

Übersicht

Veröffentlicht am 10.07.2020, Lesedauer: 4 Minuten

Es gibt Klettersteige, die sind außergewöhnlich. Und es gibt welche, die die Latte noch etwas höher legen, wenn es um Ausgefallenheit geht. Von mysteriösen Stollen aus dem Ersten Weltkrieg über eine Staumauer bis zum „Höllenschlund“. Wenn du danach strebst, deinen Klettersteig-Horizont zu erweitern, findest du mit diesen vier Exoten garantiert, wonach du suchst. Lass dich ein aufs Unerwartete!

Schlegeis 131 – Adrenalinkick auf der Staumauer

Als weltweit erster Klettersteig auf einer Staumauer eröffnete der Schlegeis 131 im Jahr 2016. Mitten im Zillertal, auf knapp 2.000 Metern Seehöhe gelegen, bietet die Route durch die Beton-Vertikale einen extraordinären Eisenweg über dem Abgrund mit insgesamt 1.260 Löchern und Stiften, die aus dem künstlich angelegten Bollwerk ragen. Der Kurs selbst ist nicht schwierig, die mentale Herausforderung aber umso größer. Bye, bye, Komfortzone!

  • Wo: Mayrhofen, Tirol
  • Gehzeit: circa 30 Minuten
  • Schwierigkeit: einfach
  • Besonderheit: Giant Swing
  • Einkehrmöglichkeit: s’Raschtl
  • Empfohlene Zeit: Mitte Mai bis Mitte Oktober
  • Weitere Infos unter: schlegeis131.at

Cellonstollen – historisches Flair unter Tage

Eine echte Expedition erlebst du im Cellonstollen. Für den Klettersteig auf der Cellon Schulter (1.700 m) wurde ein unterirdischer Stollen aus dem Ersten Weltkrieg zur Via Ferrata umfunktioniert. Die 250 Meter lange Tunnelstrecke lässt sich mit einer Klettersteigausrüstung bewältigen (Sicherungsseil für Kinder empfohlen) und verspricht eine einzigartige Erfahrung. Für das Durchschreiten ist eine Stirnlampe nötig. Ein Abenteuer mit hohem Erlebnisfaktor.

  • Wo: Frischenkofel, Kärnten
  • Gehzeit: circa 4 Stunden mit Zu- und Abstieg
  • Schwierigkeit: einfach bis mittel (je nach Route)
  • Besonderheit: Stollen aus dem 1. Weltkrieg
  • Einkehrmöglichkeit: Plöckenhaus
  • Empfohlene Zeit: Mai bis Oktober

Höllenrachen – Felsschlucht & Wassermassen

Der eigentliche „Höllenrachen“ ist eine etwa 40 Meter lange, über die Jahrtausende glatt geschliffene Felsschlucht in der Nähe der Franz-Senn-Hütte im Stubaital. Inklusive Zu- und Abstieg ist das Projekt Höllenrachen ein geniales Ausflugsziel mit mehreren Varianten. Denn die Route spaltet sich an einer Stelle in die Felsbrücke (einfach) und den Hexenkessel (mittel bis schwierig). Teile des Klettersteigs verlaufen unterirdisch.

  • Wo: Oberissalm, Stubaital, Tirol
  • Gehzeit: circa 2 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel
  • Besonderheit: spektakuläres Felsengewölbe
  • Einkehrmöglichkeit: Oberissalm, Alpeinalm, Franz-Senn-Hütte
  • Empfohlene Zeit: Juni bis Oktober

Hochjoch Silvretta – Naturgewalt hautnah

Der Klettersteig Hochjoch ist mit 1.750 Metern Seillänge der längste Vorarlbergs, führt über hochalpines Gelände und darf als konditionell fordernd bezeichnet werden. Wer sich von der Herausforderung angezogen fühlt, wird mit einem phänomenalen Ausblick über die Alpen belohnt. Glasklarer Bergsee, grüne Grasberge, eine 60-Meter-Seilbrücke und schroffer Alpenfels inkludiert. Perfekt für alle, die gerne Grenzen überwinden und den Ausgleich zum Alltag in der Natur suchen.

  • Wo: Hochjoch, Vorarlberg
  • Gehzeit: circa 5 Stunden mit Zu- und Abstieg
  • Schwierigkeit: mittel
  • Besonderheit: große Seilhängebrücke & Rätikon-Panorama
  • Einkehrmöglichkeit: Wormser Hütte
  • Empfohlene Zeit: Juni bis September

Laserer Alpin Klettersteig – Bergwelt trifft See

Tagesausflug, unberührte Natur, sportliche Herausforderung: Der Laserer Alpin Klettersteig verbindet viele Facetten zu einem speziellen Erlebnis. Durch den Routenverlauf über dem Wasser des Gosausees und den direkten Blick auf den Dachstein ist dieser Klettersteig einer der landschaftlich beeindruckendsten des Landes. Mehrwert: Wer möchte, kann die Tour davor oder danach mit einer Umrundung des Gosausees verbinden.

  • Wo: Lärchkogel, Oberösterreich
  • Gehzeit: circa 1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel
  • Besonderheit: direkt am Gosausee
  • Einkehrmöglichkeit: Gasthof Gosausee
  • Empfohlene Zeit: Mai bis Oktober

Equipment-Checkliste:

  • Klettersteig-Set
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Klettersteig-Handschuhe
  • Klettersteig-Schuhwerk (feste Sohle und guter Grip)
  • Reserve-Bandschlinge mit Karabiner
  • Sicherungsseil

Profi-Checkbox:

  • Plan & Notfallplan unmissverständlich formuliert?
  • Alle Schwierigkeitsgrade des Steigs begutachtet? 
  • Klare Absprachen festgelegt?
  • Partnercheck abgeschlossen?
  • Zwischen zwei Fixpunkten nur eine Person unterwegs?

GOSAUSEE KLETTERSTEIG

Bild: Fotoarchiv Laserer Alpin

HÖLLENRACHEN

Bild: Franz Senn Hütte

SCHLEGEIS

Bild: Salewa/Sportalpen Marketng

Bleib auf dem Laufenden.

Alle sportlichen Trends und Aktionen im Blick zu haben, ist dein Ziel? Dann melde dich jetzt für unseren Newsletter an.

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN