Beweglichkeit, Haltung 
und Koordination

Ein starkes Trio. Weil Dehnen alleine zu wenig ist. 

Übersicht

Veröffentlicht am 20.05.2020, Lesedauer: 2 Minuten
Ein Beitrag von Sport-Physiotherapeut, Trail-/Running-Coach und geprüfter Mentaltrainer Florian Reiter

Wenn du Dehnen liest und dabei zu gähnen beginnst oder dich ein ahnendes schlechtes Gewissen heimsucht, dann bist du hier richtig und in guter Läufergesellschaft. Wenn ich mit Läuferinnen und Läufern über Beweglichkeitstraining spreche, wird oftmals statisches Dehnen in einer Endposition assoziiert. Ein schmerzverzerrtes Gesicht, Überwindung und Langeweile inklusive.

Es geht meiner Erfahrung nach jedoch weit darüber hinaus: deine Körperhaltung, koordinativen Fähigkeiten und Lauftechnik sind in engem Kontakt mit deiner Beweglichkeit. Eine sauber durchgeführte tiefe Kniebeuge bringt manchmal mehr als isoliertes Dehnen der Wade und des vorderen Oberschenkels.

Bild: Hendrik Auf'mkolk

Ein Beispiel

Wenn du nach einer gewissen Laufdistanz Schmerzen im unteren Rücken bekommst, kann das von einer verkürzten Hüftbeugemuskulatur kommen. Dein Bewegungsablauf ist nicht sehr ökonomisch und deine Wirbelsäule kompensiert die eingeschränkte Hüftstreckung.

Was nun? Du kannst diese Muskeln statisch und isoliert dehnen, wobei es fraglich ist wie zielführend das ist.

Warum? Es kann sein, dass die Ursache für die Verkürzung daran liegt, dass du beim Frühstücken, Auto- oder Radfahren, im Büro, beim Abendessen, Lesen und Fernsehen SITZT und deine Hüfte stundenlang gebeugt ist. Da wir einen Bewegungs- und keinen Sitzapparat haben, bringt das permanent Herausforderungen für unsere Gelenksmechanik, Gewebegleitfähigkeit und Muskeldynamik.

Der erste Schritt ist für mich somit immer eine Haltungs- und Bewegungsanalyse und einer Übersicht, wie sich dein Alltag gestaltet. Dann zeigt sich recht schnell, ob es tatsächlich Bewegungseinschränkungen gibt, woher diese kommen, wie sie sich auswirken und was du ändern kannst.

Meine Einladung an dich

  • Zähl mal die Stunden, die du an einem Tag wach bist und sitzend oder stehend in einer passiven Körperhaltung verbringst. Wie steht es um dein Verhältnis Bewegung zu Statik? Eine quantitative und qualitative Veränderung in diesem Bereich schafft oftmals eine ganz andere Ausgangsbasis für dich und ist langfristig wirksam.
     
  • Wenn du nach einem langen Tag in sitzender Position ohne Warm Up (inkl. mobilisieren und tonisieren deiner Muskulatur - siehe das letzte Tutorial) losläufst, kann das eine weitere Ursache für eine Einschränkung in deiner Laufbewegung mit Folgewirkung sein.
     
  • Deine Beweglichkeit und Haltung beim Laufen sind eng mit deinen koordinativen Fähigkeiten verbunden. Der Einbeinstand sowie das Spung- und Lauf- ABC haben eine direkte Auswirkung auf deine Beweglichkeit (siehe Tutorial Koordination)
     
  • Statisches Dehnen ist nur ein kleiner Teil, wenn ich Beweglichkeit betrachte: 

Die Essenz
Mobilisation ist eine bewegungsbasierte Ganzkörperherangehensweise, mit möglichst alltags- bzw. laufspezifischen Übungen, die du sehr kontrolliert, regelmäßig, in einer aktiv gut stabilisierten Körperhaltung, mit Freude und in kreativer Abwechslung deiner Übungen, umsetzen kannst. Apropos Abwechslung: die kreative Förderung deiner körperlichen Beweglichkeit macht vor mehr Beweglichkeit in deinem Kopf und deinem Mindset nicht halt. Ein wunderbarer Nebeneffekt wie ich finde!
 

Ich wünsche dir viel Freude bei der Umsetzung!
Dein Sportphysio Florian

Bleib auf dem Laufenden.

Alle sportlichen Trends und Aktionen im Blick zu haben, ist dein Ziel? Dann melde dich jetzt für unseren Newsletter an.

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN