Aktuelle Studie
SPORTS INSIGHTS

SPORTS INSIGHTS 2018 Sportler verstehen. #DeinZielvorAugen

Der österreichische Sportartikelmarkt bleibt weiter in Bewegung und die Anforderungen des Endkunden an den stationären Handel nehmen zu. Dies bestätigt auch die von SPORT 2000 durchgeführte Studie „SPORT 2000 Sports Insights“, die sportaffine Österreicherinnen und Österreicher genauer unter die Lupe nahm.

Sport wird intensiv betrieben. mind. 5 x pro Monat

Wir wollten wissen, welche Sportarten Österreichs aktive Sportler – also jene, die mindestens fünfmal pro Monat Sport betreiben – am liebsten ausüben. Als Spitzenreiter erwiesen sich dabei Biken, Laufen und Fitness allgemein. Aber auch Outdoorsport und Skifahren liegen auf den vorderen Plätzen.

FRAGE: Wie häufig betreiben Sie verschiedene Sportarten - in der jeweiligen Saison?

Ambitioniert und aktiv. Österreichs Sportler

Zum Ausmaß befragt, in dem sie ihren Lieblingssport betreiben, zeigt sich, dass Österreichs Sportler durchaus regelmäßig aktiv sind.

FRAGE: In welchem Ausmaß betreiben Sie üblicherweise Ihre Sportart?

Ziele vor Augen. Punkte für die Motivation

Als Hauptmotiv für ihre sportlichen Ambitionen nannten die Befragten Bewegung an der frischen Luft und Verbesserung des Gesundheitszustandes. Darüber hinaus haben sie bei ihrem Sport aber die unterschiedlichsten Ziele vor Augen.

FRAGE: Ganz grundsätzlich: Wenn Sie Sport ausüben - wie wichtig sind da die verschiedenen Punkte für Ihre Motivation, was bewegt Sie zu sportlicher Aktivität?

Alleine oder im Team. Die Sportart entscheidet

Die Frage, ob lieber alleine oder in Gesellschaft gesportelt wird, ist weniger eine Frage persönlicher Vorlieben als eine der jeweiligen Sportart. Klar, dass Teamsport gemeinsam mit anderen betrieben wird, während man eher alleine laufen geht.

FRAGE: Wie häufig machen Sie alleine Sport, wie häufig gemeinsam mit anderen Personen?

Morgens und abends. Die bevorzugte Tageszeit.

Auch bei der Tageszeit entscheiden sich Österreichs Sportler je nach ihrer Sportart. Dementsprechend ist die Verteilung zwischen morgens und abends auch eher ausgewogen – mit einem deutlichen Abendschwerpunkt beim Teamsport.

FRAGE: Haben Sie eine bevorzugte Tageszeit für Ihren Sport oder nicht?

Treu bleiben. Sich seiner Sportart verbunden fühlen

Die meisten der befragten Sportler sind in ihrer einmal gewählten Sportart bereits „alte Hasen“. Sie halten „ihrem“ Sport oft über mehrere Jahrzehnte die Treue.

FRAGE: Was würden Sie schätzen: Seit wann gehören Sie zu dieser Sport-Gruppe?

Leistungsniveau erfüllen. Österreichs Sportler sind zufrieden

Österreichs aktive Sportler sind mit ihrem Leistungsniveau durchwegs zufrieden – und das quer durch die beliebtesten Sportarten.

FRAGE: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem aktuellen Leistungsniveau?

Nicht überschätzen. Anfänger, Durchschnitt oder Vollprofi?

Es zeigt sich, dass die Befragten ihr Können durchaus realistisch einschätzen und sich in puncto Leistungstärke nicht überschätzen.

FRAGE: Im Vergleich zu anderen Personen Ihrer Altersgruppe und Ihres Geschlechts, wie schätzen Sie Ihre Leistungsstärke beim Sport ein?

Online-Shopping. Spielt nicht die Hauptrolle

Von Teamsportlern einmal abgesehen, kauft die überwiegende Mehrheit der österreichischen Sportler kaum im Internet ein. Die nachfolgende Grafik erklärt auch, warum.

FRAGE: Haben Sie schon einmal Sportschuhe oder Sportbekleidung im Internet gekauft oder noch nicht?

Qualität und Beratung. Anforderungen an Anbieter

Österreichs aktive Sportler erwarten neben Produktqualität vor allem Beratungsqualität und -kompetenz – und damit vorwiegend um Eigenschaften, die online nicht so gut erfüllbar sind.

Persönlich vor online. Wichtigkeit eines Online-Shops

Dementsprechend legt durchschnittlich lediglich rund ein Drittel der Befragten Wert darauf, dass ihr Lieblingshändler auch einen Online-Shop betreibt. Für die überwiegende Mehrheit ist dies kein Kriterium.

FRAGE: Wie wichtig ist es für Sie, dass Ihr Lieblingshändler auch mit Online-Shop im Internet vertreten ist?

Sportartikel-Suche. Websites werden wenig aufgerufen

Selbst bei der Suche nach Sportartikeln spielen die Internetseiten der Lieblingshändler für die aktiven Sportler in Österreich eine eher untergeordnete Rolle, vor allem bei den ausrüstungsintensiveren Sportarten.

FRAGE: Haben Sie schon auf den Internetseiten Ihrer Lieblingsgeschäfte nach Sportartikeln gesucht oder noch nicht?

Kompetenz punktet. Beratung und Sortimentswissen als Beweggründe

Ein Drittel von Österreichs aktiven Sportler bevorzugt den Spezialistenhändler. Die Beweggründe dafür sind zwar unterschiedlich, die Beratungs- und Servicekompetenz ist neben Qualität und Auswahl jedoch vorrangig.

FRAGE: Man kann ja verschiedene Beweggründe haben, warum man zu einem Spezialgeschäft geht. Wie ist das bei Ihnen? Bei welchen der folgenden Gründe gehen Sie zum Spezialisten?

Know-how, Beratung, Verlässlichkeit. Erwartungen an Spezialisten

Von ihrem Spezialistenhändler erwarten die aktiven Sportler vor allem individuelle Beratung und ein breites Fachwissen über die Vor- und Nachteile der angebotenen Produkte.

FRAGE: An Spezialisten werden oft umfangreichere Erwartungen gestellt. Welche Erwartungen haben Sie?

Ohne Sport, ohne mich. Eine Woche ohne Sport?

Wird eine Woche lang gar kein Sport betrieben, fühlen sich 43 % der aktiven Sportler Österreichs unausgeglichen und sind schlecht gelaunt. 67 % von ihnen passiert dies jedoch selten – sie planen ihre Sporteinheiten fix in den Wochenplan ein.

FRAGE: Angenommen Sie kommen eine Woche gar nicht zum Sport; was würde das für Sie bedeuten?

Unterschiedliche Ziele. Jeder ist individuell

Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch. Schließlich hat es enormen Einfluss auf die sportliche Performance, sich klare Ziele zu stecken und den Weg dorthin zu definieren. Jeder Sportler hat dabei unterschiedliche Ziele vor Augen.

Die Geldfrage. Wintersport als Ausgaben-König

Bei der Frage nach den durchschnittlichen Ausgaben der letzten zwölf Monate für ihren Sport liegen Österreichs aktive Wintersportler deutlich vorne. Wenig überraschend hängt die Summe stark von der jeweiligen Sportart ab.

FRAGE: Beim Sport kann man ja für verschiedenste Themen Geld ausgeben; bitte nehmen Sie eine Einschätzung der vergangenen 12 Monate vor: Wie viel Geld haben Sie für sich bzw. Ihre Sport-Aktivitäten in etwa ausgegeben? * davon € 565,18 für Liftkarten

Zufrieden sein. Mit Online-Kauf durchaus möglich

Obwohl nur die Minderheit von Österreichs aktiven Sportlern im Internet einkauft: Diejenigen, die ihre Ausrüstung online geshoppt haben, waren damit durchaus zufrieden.

FRAGE: Wie zufrieden waren Sie so alles in allem mit dem Online-Einkauf von Sportschuhen bzw. Sportbekleidung?

Die Lieblingsanbieter. Intersport vielfach beliebt

Zu ihrem Lieblingsanbieter in Sachen Sportschuhe, Sportbekleidung und Ausrüstung befragt, nannten Österreichs aktive Sportler neben Intersport und Hervis bereits an vierter Stelle SPORT 2000.

FRAGE: Wenn Sie nun an Sportfachgeschäfte - also nicht an reine Online-Shops - denken; wenn Sie bis zu drei Anbieter nennen könnten - welche würden Sie als Ihren Lieblingsanbieter für Sportschuhe, Sportbekleidung und Ausrüstung bezeichnen?

Mehr erfahren.

Die gesamte Studie gibt es hier als Download!

JETZT HERUNTERLADEN