Interne Informationen

zur aktuellen Situation

Coronavirus:
Diese Maßnahmen helfen

 

Liebe SPORT 2000 Händlerinnen und Händler,

die Herausforderungen durch das Coronavirus und den neuerlichen Lockdown für den Handel und insbesondere für euch als Unternehmerinnen und Unternehmer sind enorm. Mit regelmäßigen Informationsschreiben aus der Zentrale versuchen wir, euch bestmöglich zu unterstützen und top-aktuell zu informieren. Auf der Landingpage findet ihr wieder gesammelt sämtliche relevanten Informationen und aktuelle Links, die euch dabei helfen sollen, bestmöglich durch diese herausfordernde Zeit zu kommen.

Die Top-Themen

Die neue Covid-19 Verordnung liegt vor (Geltung ab 25.01.2021). Hier die wichtigsten Eckpunkte:

  • Der aktuell geltende Lockdown wird bis einschließlich 7. Februar verlängert.
  • Die Abstandsregel wird von 1 auf 2 Meter ausgeweitet.
  • Kunden müssen eine FFP2-Maske tragen.
  • Mitarbeiter:
    - bei regelmäßiger negativer Testung alle 7 Tage reicht ein Mund-Nasen-Schutz
    - bei keiner regelmäßigen Testung alles 7 Tage muss eine FFP2-Maske getragen werden.

Testungen:

  • Mitarbeiter mit Kundenkontakt sollen sich alle 7 Tage mittels Antigen- oder PCR-Test testen lassen.
  • Mitarbeiter, die sich nicht regelmäßig testen lassen, müssen statt des MNS eine FFP2-Maske tragen.
  • Der Arbeitgeber kann sich jederzeit das negative Testergebnis vorweisen lassen.
  • Der Mitarbeiter muss seine Testergebnisse selbst aufbewahren und auf Verlangen gegenüber der Gesundheitsbehörde nachweisen.

Offen ist noch, ob die Testungen innerhalb der Arbeitszeit erfolgen dürfen, oder tunlichst außerhalb der Arbeitszeit zu erfolgen haben. Sobald wir hier eine genaue Information haben, werden wir dich informieren. Vergleiche dazu den Entwurf des Generalkollektivvertrages.

FAQs Handelsverband (Masken/Tests)

Rückwirkend per 01.01.2021 wurde die Umsatzsteuersatz für bestimmte Reparaturdienstleistungen auf 10% gesenkt. Begünstigt sind Reparaturdienstleistungen einschließlich Ausbesserung und Änderung betreffend Fahrräder (auch E-Bikes), Schuhe, Lederwaren, Kleidung oder Haushaltswäsche. Nicht begünstigt sind hingegen Lieferungen inklusive Werklieferungen.

Voraussetzung: der Entgeltsanteil, welcher auf das bei der Reparatur verwendete Material entfällt, muss weniger als 50% des für die Reparatur geleisteten Gesamtentgelts betragen.

Beispiel:

Eine Fahrradwerkstätte verrechnet für Arbeiten (Service inklusive Austausch von Bremsbelägen) an einem Fahrrad € 70. Der Entgeltsanteil, der auf das verwendete Material entfällt, beträgt € 10. Die Arbeiten am Fahrrad unterliegen zur Gänze dem ermäßigten Steuersatz iHv 10%.

Würde das Material in diesem Beispiel € 35 oder mehr ausmachen, dann gilt der günstigere Steuersatz nicht.

Hier geht's zu den FAQS des BMF!

Hier die wichtigsten Infos im Überblick für den neuerlichen Lockdown, der ab 26.12.2020 gilt (relevant ist vor allem § 5).

Click & Collect
Das Betreten und Befahren des Kundenbereichs von Betriebsstätten des Handels zum Zweck des Erwerbs von Waren ist untersagt. Im Gegensatz zum letzten Lockdown ist nun aber Click & Collect möglich: das heißt, das Abholen von vorbestellten Waren ist erlaubt. Wichtig ist, dass die geschlossenen Räume der Betriebsstätte vom Kunden nicht betreten werden dürfen. Waren dürfen somit nur im Freien im Zeitraum abgeholt werden.

Skiverleih
Weiterhin erlaubt ist das Betreten und Befahren des Kundenbereichs von Dienstleistungsunternehmen zur Inanspruchnahme von nicht körpernahen Dienstleistungen. Wir haben nun die offizielle Bestätigung der Wirtschaftskammer Österreich, dass Skiverleih nicht zu den körpernahen Dienstleistungen zählt und somit erlaubt ist. Somit darf das Geschäft zum Zweck des Verleihs auch betreten werden. Auch Service und Depot können durchgeführt werden. Dies alles natürlich unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes und des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes. Achtung: Es ist kein Verkauf im Geschäft erlaubt – hier gilt Click & Collect.

Ausgangsregelung
Auch die Ausgangsregelung wurde entsprechend angepasst: Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs ist nun auch zu den Zwecken Click & Collect und Skiverleih erlaubt (§ 1 Abs. 1 Z. 8).

Die Verordnung findest du hier.

Finanzielle Unterstützung
Den Umsatzersatz gibt es nur noch im Dezember (von 26.-31.12.). Hier gilt:

  • Der Umsatzersatz kann nicht gemeinsam mit dem FKZ II in Anspruch genommen werden.
  • Dieser Umsatzersatz hat nichts mit dem Umsatzersatz aus dem November zu tun.
  • Die Ersatzraten für Dezember wurden analog zur Gastronomie auf 25 % reduziert.
  • Das Geschäft aus dem Verleih wirkt sich auf den FKZ II aus, aber nicht auf den Umsatzersatz.

Sobald wir neuere Informationen haben werden wir dich sofort informieren.

Skikurs
In den FAQ's der neuen Lockdown-Verordnung ist zum Thema Skikurse Folgendes zu finden:
Gewöhnliche Skikurse – ein Skilehrer mit Schülern aus verschiedenen Haushalten – sind nicht erlaubt. Mitglieder eines Haushalts dürfen allerdings mit einem Skilehrer unterwegs sein. Für den Skilehrer ist diese Tätigkeit ein beruflicher Zweck und damit eine Ausnahme der Ausgangsbeschränkung in der Lockdown-Verordnung. Die Schüler nehmen eine nicht körpernahe Dienstleistung zu Aus- und Fortbildungszwecken in Anspruch.

Hier kannst du dir die FAQ's zum Thema Sport und Freizeit herunterladen!

Die neue Richtlinie für den Umsatzersatz Dezember liegt noch nicht vor und wird erst in den nächsten Tagen veröffentlicht. Achtung: Es handelt sich deshalb hierbei um keine offiziellen und bestätigten Informationen.

Unseren ersten Informationen zufolge soll jedoch folgendes gelten:
Wenn ein Teil des Betriebes von den Betretungsverboten betroffen ist (Verkauf) und ein anderer Teil des Betriebes nicht (Verleih/Service/Depot), so müssen die Umsätze aus letzterem aus der Berechnungsbasis des Umsatzersatzes herausgerechnet werden. Und das unabhängig davon, ob im Lockdown der nicht vom Betretungsverbot umfasste Teil des Betriebs (also Verleih/Service/Depot) geöffnet hat, oder nicht. Die getätigten Umsätze in der Lockdown-Phase sollen wiederum keinen Einfluss auf den Umsatzersatz haben.

Vergleiche dazu folgenden Hinweis für Mischbetriebe:
Ist ein von den Einschränkungen der 2. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung direkt Betroffener sowohl in einer Branche tätig, die direkt von den Einschränkungen betroffen ist, als auch in einer Branche, die nicht direkt von den Einschränkungen betroffen ist, so hat er mit der Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsführers zu schätzen, welchen Anteil die der nicht betroffenen Branche zuzuordnenden Umsätze an seinem Gesamtumsatz ausmachen. Dieser Betrag wird vom ermittelten vergleichbaren Vorjahresumsatz in Abzug gebracht.
(Quelle: https://www.umsatzersatz.at/#faqs)

Wir bleiben dran und melden uns mit neuen Informationen, sobald wir mehr wissen. 

Hier findest du die Interpretation eines Steuerrechtsexperten der WKO zum Thema Mischbetriebe und Umsatzersatzraten.
Hier findest du Webinar-Unterlagen der Wirtschaftskammer zum Thema Umsatzersatz.

Fixkostenzuschuss Phase 2

Der Fixkostenzuschuss II ist da.

  • Gefördert werden die laufenden Fixkosten, die bei einem Covid-19-bedingten Umsatzausfall von mindestens 30 % angefallen sind.
  • Es können Zuschüsse für bis zu zehn Betrachtungszeiträume im Zeitraum 16. September 2020 bis 30. Juni 2021 gewährt werden.
  • Die Beantragung ist für einen oder zwei geblockte Zeiträume möglich.
  • Die Antragstellung für Phase 2 ist vom 23. November 2020 bis 31. Dezember 2021 möglich.

Eine Zusammenfassung findest du hier
Mehr Details findest du hier
Alle Information bekommst du hier!
Hier findest du Webinar-Unterlagen der Wirtschaftskammer zum Thema Fixkostenzuschuss Phase II.

Wir sind derzeit dabei, mit den Lieferanten längere Valuten auszuhandeln, und
haben von nachfolgenden Lieferanten bereits ein Entgegenkommen erreicht.

Die geänderten Valuten werden derzeit bei uns im System angepasst und sind ab der nächsten Dekadenfälligkeit hinterlegt. Die Info über die Fälligkeiten, die sich auf Grund der neu verhandelten Valuten ändern werden, kannst du dir aus der Fälligkeitsaufstellung im Online Belegarchiv abrufen. Hier kannst du dir die Aufstellung mit dem derzeitigen Status Quo (*Änderungen vorbehalten) herunterladen.

ACHTUNG – WICHTIGE INFO:
Valutaänderungen gelten NUR für offene Rechnungen (von dir noch nicht bezahlt) – ausgehend von der Skontofälligkeit!

Übersicht Valutaverlängerungen

 

 

Weitere wichtige Informationen

Wir sind für dich da!

Auch wenn wir aufgrund des dritten Lockdowns zum Großteil wieder vom Homeoffice aus arbeiten, stehen wir dir für deine Anliegen in vollem Umfang zur Verfügung.

Sämtliche Kontaktdaten unserer Mitarbeiter findest du im Rückrufservice.

Die Covid-19-Pandemie hat sich äußerst nachteilig auf die Liquidität der Unternehmen ausgewirkt. Daher wird für Abgabenschulden, die überwiegend Covid-19-bedingt zwischen 15. März 2020 und 31. März 2021 aufgebaut wurden, eine Sonderregelung zur Abtragung dieser Verbindlichkeitengeschaffen:

  • Zahlungsfrist für Stundungen wird von 15. Jänner auf 31. März 2021 verlängert
  • Gestundete Abgaben können in Raten über zwei Phasen zurückgezahlt werden
  • Phase 1 (1. April 2021 bis 30. Juni 2022) umfasst 15 Monate und Phase 2 (1. Juli 2022 bis 31. März 2024) umfasst 21 Monate (insgesamt 36 Monate)
  • Ratenzahlungsmodell gilt für Finanzverwaltung und ÖGK bzw. BVAEB
  • Stundungszinsen betragen 2% über dem Basiszinssatz (d.h. derzeit 1,38 %; bei ÖGK/BVAEB im Zeitraum vom 1. April 2021 bis 20. Juni 2022)

Die Details findest du hier!

Es gibt eine erste erstinstanzliche Entscheidung zum kompletten Entfall des Mietzinses für ein Einzelhandelsunternehmen während des Lockdowns.

Hier findest du das Urteil!

1. Suche aktiv den Kontakt zu deiner Hausbank
Folgende Themen sollten angesprochen werden:

  • Ausweitung von Kreditlinien
  • Aussetzungen von Kreditraten
  • Beantragung von Betriebsmittelkrediten
  • Einreichung von Haftungsgarantien beim AWS

Bitte beachte, dass die Banken aktuell unter einem enormen Zeitdruck stehen. Bereite dich also entsprechend vor und übermittle am besten die Daten bereits vorab per Mail an deinen Kundenberater.

2. Kontaktiere deinen Vermieter bezüglich Mietzinsreduktion
Suche aktiv das Gespräch mit deinem Vermieter und versuche eine Mietzinsaussetzung zu verhandeln. Beziehe dich auf § 1104 ABGB.

3. Bleibe im ständigen Austausch mit deinem Steuerberater
Besprich Steuerstundungen, Absenkung von Steuervorauszahlungen und Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen. Auch für die künftigen Themen Umsatzersatz und Fixkostenzuschuss II bist du bei deinem Steuerberater richtig.

4. Nutze alle bisherigen Fördermöglichkeiten
Die bisherigen Fördermöglichkeiten wie Härtefallfonds, Fixkostenzuschuss, Investitionsprämie, etc. haben wir für dich weiter unten zusammengefasst.

5. Versuche deine Personalkosten zu senken
Beantrage die Covid-19-Kurzarbeit (beachte betreffend Saisonmitarbeiter unbedingt, dass bereits ein voll entlohntes Monat vorliegen muss. Alternativ kannst du auch von der einseitigen Anordnung von Urlaub/Zeitausgleich Gebrauch machen. Details findest du weiter unten.

6. Senke alle sonstigen nicht notwendigen Kosten
Führe Gespräche mit allen Kostenverursachern und versuche eine Stundung bzw. Aussetzung zu erreichen (z. B. Versicherungen, Gärtner, Reinigung etc.)

7. Verlängerte Valuta
Wir sind derzeit wieder dabei, mit den Lieferanten längere Valuten auszuhandeln.

Unsere Händlerbetreuer stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite:

Für folgende Einkaufstage konnte ein Sonderkollektivvertrag abgeschlossen werden: 

08. Dezember 2020 – Erweiterung der Öffnungszeit ist mit Kollektivvertragsabschluss regelbar und somit bereits fix!

Weihnachtssamstage 12. und 19. Dezember 2020 – Erweiterung der Öffnungszeit bedarf neben der bereits erfolgten Sozialpartnereinigung einer Verordnung nach dem ARG! 

Die Einzelheiten findest du hier!
Hier geht's zur Presseausendung vom 02.12.2020!

Inkrafttreten: Montag, 7. Dezember 2020
Ausgangbeschränkungen vorerst bis inklusive des 17. Dezember 2020

Alle Eckpunkte im Überblick findest du hier!

Hier kannst du dir den Massnahmenkatalog der WKO für "Sicheres Aufsperren im Handel" herunterladen.

SPORT 2000 stellt jedem Händler kostenlos einen eigenen Onlineshop, während der gesamten Dauer der aktuellen Geschäftsschließung, zur Verfügung.

Bitte entscheide selbst, ob du einen eigenen Onlineshop haben möchtest oder nicht. Standardmäßig ist jeder Händler eingerichtet, ausgenommen sind jene Händler, die bereits im Vorfeld eine Teilnahme ausgeschlossen haben. Zusätzlich zu deinem eigenen Onlineshop (eigene Domain) wirst du in unserem zentralen Webshop https://shop.sport2000.at als Händler auf Klick and Collect Basis geführt. Solltest du dies absolut nicht wollen, so sende uns bitte eine Nachricht an shopsupport@austria.sport2000.at. Den Namen deines Shops entnimmst du bitte dieser Liste. Standardmäßig ist in deinem Shop die online Bezahl- und Versandoption deaktiviert. Dies könnte dazu führen, dass du weniger Aufträge bekommst. Bitte wende dich ebenfalls an die Mailadresse shopsupport@austria.sport2000.at, wenn wir dir die Bezahl- und Versandoption kostenlos freischalten dürfen. Für Rückfragen stehen dir unsere Händlerbetreuer zur Verfügung:

Dein Online-Sortiment besteht neben den Artikeln aus dem SPORT 2000 Zentrallager, auch aus Markenartikel von Lieferanten, die bereits an das SPORT 2000 DCC angeschlossen sind und ihre Einwilligung erteilt haben. Marken wie Deuter, Holmenkol, Leki, Odlo, Löffler, X-Bionic, Fischer, Alpina, Speedo und einige mehr runden das Sortiment ab. Die Daten und Bestände der Lieferanten werden laufend aktualisiert und als Händler hast du keine Arbeit mit der Artikelpflege. Weitere Marken wie Ortovox, Adidas, Dynafit, Salewa und Mammut werden ebenfalls in nächster Zeit angebunden.

Wenn du das Sortiment aus deinem Geschäft online herzeigen und/oder verkaufen möchtest, haben wir ebenfalls eine passende Lösung für dich. Die ersten SPORT 2000 Händler haben sich bereits für unsere individual Onlineshop-Lösung entschieden (kostenpflichtig). Bitte wende dich an die Händler Betreuer oder die SPORT 2000 IT-Abteilung (edvsupport@austria.sport2000.at oder 07612 780 400) für weiter Fragen.

Entscheide selbst, ob du nach dem Lockdown deinen Shop zu günstigen Konditionen weiter nutzen möchtest oder nicht. Auch wenn es nicht jedermanns Ziel ist, ein großer online Player zu werden, so ist die Verbindung von stationären Handel mit dem Online-Handel heute schon fast Voraussetzung, um erfolgreich Geschäfte machen zu können – im Fachjargon ist dies unter dem Begriff Cross-Channel bekannt.

In jeder Krise liegt auch eine Chance – entscheide dich für deinen persönlichen Onlineshop und nutze ihn aktiv!

Stornierungen
Wir bitten dich um eigenständige Kontaktaufnahme mit den Industriepartnern, um diverse Lieferungen zu stornieren.

Auslieferungen
Wir bitten dich um eigenständige Kontaktaufnahme mit den Industriepartnern, um Änderungen bei den Auslieferungen abzuklären.

Die Warenannahme im Lager Regau ist sichergestellt. Bitte melde dich bezüglich der EG-Waren Auslieferung per Mail an logistik@sport2000.at. Deine Auslieferungswünsche werden bestmöglich berücksichtigt.

In diesen Tagen zeigt sich die wahre Stärke unserer Genossenschaft. Mehr denn je braucht es jetzt Solidarität, um diese Krise durchzustehen. REWE setzt genau ein solches Zeichen dieser Solidarität innerhalb der Handelsbranche durch den Stopp des Verkaufs von Non-Food-Artikeln. In einer aktuellen Presseaussendung bedanken wir uns bei REWE für diese Solidarität und laden außerdem unsere Kunden dazu ein, nicht notwendige sportliche Einkäufe auf die Zeit nach dem Lockdown zu verschieben, oder die SPORT 2000 Händler durch Einkäufe in den über 200 individuellen Onlineshops zu unterstützen.

Zur Presseaussendung

"Wir haben es geschafft!

Der Sportfachhandel hat einen Umsatzersatz von 40% zugesprochen bekommen. Die Erhöhung von den ursprünglich definierten 20% ist für uns alle eine ganz wichtige Entscheidung der Regierung und wird uns enorm helfen, durch diese schwierige Zeit zu kommen.

Ich möchte mich bei euch allen für die großartige Unterstützung bedanken. Es sind von euch zahlreiche E-Mails, Briefe und Anrufe bei politischen Vertretern und bei Interessensvertretern angekommen. Jede einzelne dieser Aktivitäten hat mitgeholfen, von 20% auf 40% zu kommen. Das bedeutet für uns alle eine spürbar bessere Unterstützung.

Mein Dank gilt auch unseren Mitstreitern vom VSSÖ, Intersport, Sport Bründl und dem Skifachverband, die alle tatkräftig dabei waren. Diese gemeinsame Aktion zeigt, was alles möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen. Ein grandioser und bis dato einmaliger Schulterschluss in der Sportbranche:

Dr. Holger Schwarting

Der Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreichs (VSSÖ) ist eine gemeinnützige Institution mit der Ausrichtung das Ansehen der Sportbranche zu fördern und die Interessen der Mitglieder sowohl national als auch international zu vertreten.

Seit Beginn der Covid-19-Krise ist der VSSÖ in permanentem Austausch mit Regierungsstellen, Ministerien und der Wirtschaftskammer. Aktuelle Informationen und Initiativen des VSSÖ bezüglich des zweiten Lockdowns findest du hier!

Das ABGB sieht in § 1104 bei Nichtbenutzbarkeit eines Mietobjektes wegen außerordentlicher Zufälle (worunter auch „Seuchen“ fallen) einen Entfall der Zinspflicht vor. „Von den Vertragspartnern nicht provozierte hoheitliche Verfügungen“, wie das derzeit bestehende angeordnete Betretungsverbot von Geschäften, sind dem ebenso gleichzusetzen. Da Mietobjekte von Handelsunternehmen aufgrund eines außerordentlichen Zufalls derzeit nicht für den vereinbarten Zweck brauchbar sind, empfehlen wir folgende Vorgangsweise:

1) Prüfe deinen Mietvertrag, ob die Bestimmung § 1104 ABGB ausgeschlossen wurde (ist eine dispositive Bestimmung, d.h. sie könnte abbedungen worden sein)

2) Wenn nein, zeige deinem Vermieter die Beeinträchtigung sofort schriftlich an. In diesem Schreiben solltest du darauf verweisen, dass bereits ab Beginn der Nichtbenutzbarkeit des Mietobjekts aufgrund außerordentlicher Zufälle gemäß § 1104 ABGB, nämlich des per „Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, mit der besondere Schutzmaßnahmen zur Verhinderung einer Notsituation auf Grund von COVID-19 getroffen werden“ angeordneten Verbotes des Betretens des Kundenbereichs von Betriebsstätten des Handels, ein Entfall der Zinspflicht zusteht. Zusätzlich solltest du unbedingt darauf hinweisen, dass man bereits zuviel bezahlte Miete zurückfordert und weitere Mietzahlungen nur unter Vorbehalt erfolgen.

3) Wir empfehlen dir nicht einseitig die Miete zu mindern oder gänzlich nicht zu entrichten, um Kündigungen hintanzuhalten.

4) Die Verjährungsfrist für die Rückforderung des zu viel bezahlten Mietzinses beträgt 3 Jahre.

Wir haben für dich die bisherigen Förderungsmöglichkeiten im nachfolgenden Dokument zusammengefasst (Härtefallfonds, Fixkostenzuschuss I, Investitionsprämie, KMU Digital 2.1, Lehrlingsförderung):

Überblick bisherige Förderungen

Eine Übersicht über alle Förderungen im Zusammenhang mit der Arbeitsplatzsicherung, -und schaffung (sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene) findest du hier!

 

Bitte beachte: Für die Beantragung der Kurzarbeit muss ein voll entlohntes Monat des Dienstnehmers vorliegen.
Wenn du also kürzlich Saisonmitarbeiter eingestellt hast, die noch kein volles Monat beschäftigt sind, kannst du für diese keine Kurzarbeit beantragen (bzw. erst nach Erreichen des vollen Monats). Laut Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend sind hier auch keine Anpassungen geplant.

Somit hast du folgende Möglichkeiten:

  • Abwarten der 1-monatigen Beschäftigung und anschließend Beantragung von Kurzarbeit
  • Auflösung des Dienstverhältnisses während der Probezeit
  • Einvernehmliche Auflösung des Dienstverhältnisses mit Wiedereinstellungszusage
    Empfehlung für die Wiedereinstellungszusage: Kein Datum nennen, sondern an die Bedingung „Ende des Lockdowns“ knüpfen (sollte der Lockdown verlängert werden)

Alle Infos zur Covid-19-Kurzarbeit findest du hier!

Im ABGB wurde eine Regelung geschaffen (diese ist vorerst bis 31.12.2020 befristet), die es dem Dienstgeber bei Geschäftsschließung erlaubt, einseitig Urlaub oder Zeitausgleich anzuordnen:

§ 1155. (3) Maßnahmen auf Grundlage des COVID-19-Maßnahmengesetzes, BGBl. Nr. 12/2020, die zum Verbot oder zu Einschränkungen des Betretens von Betrieben führen, gelten als Umstände im Sinne des Abs. 1. Arbeitnehmer, deren Dienstleistungen aufgrund solcher Maßnahmen nicht zustande kommen, sind verpflichtet, auf Verlangen des Arbeitgebers in dieser Zeit Urlaubs- und Zeitguthaben zu verbrauchen.

(4) Für den Verbrauch gemäß Abs. 3 gilt:

  1. Urlaubsansprüche aus dem laufenden Urlaubsjahr müssen nur im Ausmaß von bis zu 2 Wochen verbraucht werden.
  2. Von der Verbrauchspflicht sind weiters ausgenommen solche Zeitguthaben, die auf der durch kollektive Rechtsquellen geregelten Umwandlung von Geldansprüchen beruhen.
  3. Insgesamt müssen nicht mehr als 8 Wochen an Urlaubs- und Zeitguthaben verbraucht werden

Mitarbeiter

Wird ein Mitarbeiter von der Behöre (Bezirkshauptmannschaft) durch „Absonderungsbescheid“ unter Quarantäne gestellt, hat der Unternehmer diesem den Lohn entsprechend dem Entgeltfortzahlungsgesetz auch während der Absonderung auszuzahlen. Der Unternehmer kann dafür Entschädigung innerhalb von drei Monaten ab der Aufhebung der Quarantäne bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft beantragen.

Für das Land OÖ gibt es ein entsprechendes Formular!

Erkundige dich bei deiner Bezirkshauptmannschaft, in welcher Form du die Entschädigung beantragen kannst. Grundsätzlich reicht ein formloses Schreiben mit folgendem Inhalt:

  • Betreff: „Antrag auf Vergütung des Verdienstentgangs gem. § 32 Epidemiegesetz”
  • Firmenname samt Kontoverbindung
  • Name des Arbeitnehmers
  • Zeitpunkt seiner Absonderung (Beginn und Ende) samt Bescheid
  • Nachweis der Entgeltfortzahlung an den Arbeitnehmer (z.B. Lohnzettel, Überweisungsbeleg)

Achtung: Wenn sich ein Arbeitnehmer freiwillig in Quarantäne begibt, ohne dass der Verdacht einer Infektion besteht, hat er keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Es empfiehlt sich in diesem Fall, mit ihm den Abbau von Urlaub oder Zeitguthaben zu vereinbaren.

Unternehmer

Für die Berechnung des Verdienstentganges eines unter Quarantäne gestellten selbständig Erwerbstätigen ist das auf der Website des Gesundheitsministeriums veröffentlichte Excel-Tool zu verwenden.

Hier geht's zum Tool!


Solltest du weitere interessante Informationen für alle Händlerinnen und Händler haben, so freuen wir uns auf deine Anliegen und leiten diese gerne weiter.

Bleibt gesund. Gemeinsam schaffen wir es.

Dr. Holger Schwarting & Team
Zentrasport Österreich e. Gen.
SPORT 2000