Outdoor Socken

Höchster Tragekomfort in Wanderschuhen

Hochwertige Schuhe sind heutzutage ja schon echte Hightech-Produkte. Socken hinkten da bis dato noch etwas hinterher. Doch nun kommt auch hier Bewegung rein. Sprich Socken, die passgenau auf den jeweiligen Schuh und den dazupassenden Einsatzzweck wie Wandern, Trekking, Speed Hiking und Alpinsport abgestimmt sind. Fuß und Schuh sollen eine harmonische Einheit bilden. Das Problem dabei: nicht jeder Fuß ist gleich. Deshalb auch nicht jeder Schuh. Und aus diesem Grund passt nicht jeder Socken zu jedem Schuh.

Schuh-Socken-Systeme

Die Lösung sind durchdachte und deshalb intelligente Schuh-Socken-Systeme. Und tatsächlich steckt hinter diese vermeintlich großsprecherischen Begrifflichkeit mehr ausgeklügelte Technologie und konstruktive Raffinesse als man bei oberflächlicher Betrachtung des Socken-Themas meinen würde. Von speziellen Protektoren, die zum Beispiel die Bildung von Blasen verhindern, über Ausdünnungen des Materials an Verdrängungsstellen bis hin zu Hochleistungsmaterialien für maximale Ergonomie und erstklassigen Tragekomfort. Deshalb nun zu einigen interessanten technischen Details vom Bund bis zu den Zehen.

Von Stab-Pads bis O-Ring-Bandage

Beginnen wir mit dem Stützsystem, das den Fuß als Ganzes aktiv durch eine ergonomische Polsterung im Fußbett stützt und ihn vor Stößen und Druck schützt. Die Rede ist von einem komplexen Ineinandergreifen vieler Rädchen, die das System zum Arbeiten bringen. Das kann zum Beispiel so funktionieren: Ein Aktivbund gleicht sich dem Bein an, ohne zu rutschen und einzuschnüren. Sogenannte Stab-Paddings, also stabförmige Polster, sind für die Verminderung der Stöße zuständig. Ein Schienbeinprotektor passt sich der Schuhlasche an und dämpft die Druckpunkte der Schnürung. Eine asymmetrische O-Ring-Bandage stabilisiert den Knöchel ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Der Lambertz-Protektor mindert das Risiko von Druckstellen und Hautabschürfungen. Die Knöchel-Bandage reduziert die Druckbelastung im Knöchelbereich, während der Rist-Protektor - nomen es omen - am Rist den Druck dämpft und das Risiko von Hautreizungen drastisch einschränkt. Doch damit ist mit Hightech noch lange nicht Schluss. Denn nun geht’s in Sachen Material ans Eingemachte.

Klimaaktive Garne: Materialien von Outdoor-Socken

Für all die vielen Funktionszonen, Polsterungen und Protektoren bedarf es nämlich auch eines speziellen Materialmix, der sämtliche Funktionen unterstützt und weitere positive Eigenschaften generiert. Da hätten wir zunächst einmal das klimaaktive Garn. Am besten gleich mit eingearbeiteten Bakterostatic-Wirkstoff, der nicht auf die Haut übergeht. Er entfaltet seine Wirkung durch die langsame Freisetzung von Ionen innerhalb der Faser. Die Effekte: Verhinderung von Bakterienwachstum, daher antiallergene Wirkung und Vermeiden von Geruch. Aber auch ultraleichte Micro-Fasergarne sind in der Lage, antiallergisch, atmungsaktiv und klimaregulierend zu wirken. Womit wir - um die Verwirrung perfekt zu machen - bei multifunktionalen Hohlkammerfasern wären, die aufgrund ihrer elastischen und stoßdämpfenden Eigenschaften bei den Polsterung zum Einsatz kommen. Selbstverständlich gäbe es noch so einiges über die Sockenmaterialien von heute zu sagen. So etwa die Geschichte von der Nanofaser, welche die Leistungsfähigkeit jedes natürlichen Garns weit übertrifft, was Weichheit, Feinheit und Feuchtigkeitsabsorption betrifft. Aber das würde nun wirklich etwas zu weit führen. Schließlich reden wir immer noch von Socken, die - wie schon gesagt - jedem Schuhtyp angepasst werden.

Von Trekking bis Alpin

In der Tat kann jedem Schuhtyp seine spezielle Socke zugeordnet werden. Zum Beispiel die Alpin-Socke, eine relativ dicke aber sehr gut klimatisierende Socke mit ausgeprägter Dämpfung. Ideal für bockharte Bergstiefel. Oder die Trekking-Socke, die nicht nur wegen ihres anatomischen Stricks gut sitzt und die Füße im Sommer angenehm trocken und frei von Blasen hält. Womit wir am Ende noch bei einem kleinen Hinweis auf die Travel-Socke wären. Eher für den urbanen Typ gemacht, orientiert sie sich in Sachen Schnitt, Bund und Protektoren an Freizeitschuhen. Womit bewiesen wäre, dass nun auch der Kauf von Socken ein klarer Fall für ein intensives Beratungsgespräch geworden ist. In der Tat kann jedem Schuhtyp seine spezielle Socke zugeordnet werden. Zum Beispiel die Alpin-Socke, eine relativ dicke aber sehr gut klimatisierende Socke mit ausgeprägter Dämpfung. Ideal für bockharte Bergstiefel. Oder die Trekking-Socke, die nicht nur wegen ihres anatomischen Stricks gut sitzt und die Füße im Sommer angenehm trocken und frei von Blasen hält. Womit wir am Ende noch bei einem kleinen Hinweis auf die Travel-Socke wären. Eher für den urbanen Typ gemacht, orientiert sie sich in Sachen Schnitt, Bund und Protektoren an Freizeitschuhen. Womit bewiesen wäre, dass nun auch der Kauf von Socken ein klarer Fall für ein intensives Beratungsgespräch geworden ist.
nach oben