Imprägnieren

So imprägnieren Sie richtig

Regen ist nicht gleich Regen. Allein die Größe der Regentropfen variiert in der Regel zwischen 0,6 und 3 mm. Ganz zu schweigen von den unterschiedlichen Typen. Sprich Starkregen, Platz-, Sprüh- oder Dauerregen. Für Freunde von Outdoor-Aktivitäten spielen diese Unterschiede keine Rolle. Denn für sie gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur gut imprägnierte Funktionsbekleidung. Zum Beispiel eine wasserdichte, atmungsaktive Outdoorjacke.

Schmutz macht nass

Nehmen wir mal an, Jacke oder Schuh wurden mit einer wasserabweisenden Oberflächenbehandlung ausgestattet. Nehmen wir weiter an, dass diese Produkte im ganz normalen Außendienst ihren Job erledigen und ihre Oberfläche dementsprechend verschmutzt. Die schlechte Nachricht: Durch die Verunreinigungen verringert sich die Fähigkeit, Wasser abzuweisen. Zu allem Überfluss kann deshalb auch der Schweiß nicht mehr nach außen transportiert werden. Was tun, fragt sich da jeder Freiluftaktivist mit vollem Recht. Hier kommt die Antwort.

Sanft reinigen

Zunächst einmal waschen. Doch auch hier lauert wieder Gefahr. Denn herkömmliche Waschmittel können die, durch Schmutz ohnehin schon funktionell eingeschränkte Oberfläche beschädigen und die Wasser abperlende Eigenschaft weiter reduzieren. Spezielle Waschmittel hingegen reinigen auf sanfte Weise. Die Erfahrung zeigt, dass oft schon diese gutmütige Zuwendung genügen kann, um Textilien ihre volle Funktionsfähigkeit wieder zurückzugeben. Dennoch benötigt jede Outdoorjacke dann und wann eine wasserabweisende Nachbehandlung. Am besten eine, die auf natürliche Weise umweltneutral über die Bühne geht.

Wasser gegen Wasser

Wirksames imprägnieren auf natürliche Weise bedeutet imprägnieren mit Präparaten, deren Formel auf Wasser basiert. Klingt irgendwie widersprüchlich, ist aber so. So etwa gibt es Mittel, in denen ein Elastomer als Hauptbestandteil für die wasserabweisende Funktion verantwortlich ist. Funktioniert prächtig. Die Freude bei Wanderern und anderen Freizeit-Enthusiasten ist umso berechtigter, als hier auch keine umwelt- und gesundheitsgefährdenden Substanzen zum Einsatz kommen. Nicht zu vergessen die lebensverlängernde Wirkung, die solche Mittel auf Textilien ausüben.

Trocken mit Nano

Bei Lederschuhen greift man je nach Oberfläche zu Schuhcreme mit imprägnierender Wirkung und/oder zum Imprägnierspray. Und zwar schon vor dem ersten Tragen. Durch regelmäßiges Einsprühen kann die Appretur auch schön in das Leder eindringen und die Schuhe schützen. Übrigens gibt es nun auch Sprays zum Imprägnieren von Schuhen auf Basis von Nanotechnologie. Dabei macht man sich den so genannten Lotuseffekt zunutze: Durch die Strukturierung eines Materials mit Nanopartikeln wird seine Oberfläche - wie bei der Lotusblüte - Wasser abweisend und selbstreinigend.
nach oben