Funktionstextilien Sommer

So kleiden Sie sich im Sommer richtig

Funktionstextilien: Einige Facts zum Beginn

Funktionstextilien als Teil des funktionellen Bekleidungssystems zum Schutz gegen Kälte müssen den Körper möglichst trocken und warm halten. Anders bei Hitze. Denn hier ist genau das Gegenteil von Nöten. Den Körper auf Leistung zu trimmen gelingt am besten bei etwa 37°C Körpertemperatur. Die Aktivität führt zu einer Erwärmung, worauf der Körper mit kühlendem Schwitzen reagiert. Pro Liter Schweiß können bis zu 580 kcal entzogen werden, also viel Energie, die der Körper nicht mehr in Leistung stecken kann. Deshalb ist es so wichtig, dass Sportwäsche kühlen kann.

Kühlende Merino-Bekleidung

Wer also seine Leistung optimal entfalten will, braucht Funktionstextilien aus hochwertigen Materialen wie z.B. Merinowolle, die den Schweiß nicht zu schnell ableitet, weil sonst der Kühleffekt ausbliebe. Andererseits darf nicht zu viel Nässe in der Wäsche bleiben, weil sonst ein zu starkes Auskühlen droht. Diesen Spagat bewältigt nur hochwertige Wäsche, die sich dabei ein paar cleverer Tricks bedient. In Sachen Material ist es vor allem Merinowolle, die kleine Wunderdinge vollbringen und viel Nässe speichern kann. Liegt die Merinowolle - wie es bei Funktionswäsche automatisch der Fall ist - eng am Körper an, kann sie über die eingespeicherte Nässe auch kühlen. Ein weiterer kühlender Trick resultiert aus einer ausgeklügelten Stricktechnologie bei Funktionstextilien, die nicht nur bei Merinowäsche zum Einsatz kommen.

Wie Funktionstextilien wirken

Neben intelligenter Materialwahl bzw. –kombinationen bei Funktionstextilien ist es auch die Stricktechnologie, die für Kühlung sorgt. So werden in mehrlagigen Strickkonstruktionen verschiedene Garne mit unterschiedlichen Feuchtigkeitsaufnahmewerten verarbeitet. Bei Funktionstextilien nimmt das innen liegende Material mehr Feuchtigkeit auf, sodass ein Sogeffekt entsteht. Auf diese Weise gelangt die Nässe entweder schnell nach außen oder wird in der Außenseite der Wäsche zum Zwecke der Kühlung kurz mal eingespeichert. Daneben gibt es noch eine aufwendigere Variante in der Verarbeitungstechnik von Funktionstextilien, die auf einer dreidimensionalen Stricktechnologie beruht, bei der Kanäle Feuchtigkeit zu- bzw. ableiten.
nach oben