Sport macht zehn Jahre jünger

Sportmuffel aufgepasst!

Es ist kein Geheimnis, dass regelmäßige sportliche Betätigung und Bewegung in der Natur nicht nur Stress reduzieren, sondern auch langfristig glücklich machen. Was eine Langzeitstudie aus Karlsruhe aber nun bestätigt, hörte sich bisher eher nach Wunschdenken als Realität an: Wer körperlich aktiv ist, altert motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre langsamer als eine Person, die Sport verweigert, so das Ergebnis der Studie.  

25 Jahre lang begleiteten Sportwissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ca. 500 sportlich aktive und nicht-aktive Menschen zwischen 35 und 80 Jahren aus Deutschland. In dieser Zeit haben die Wissenschaftler die Zusammenhänge zwischen Aktivität, Fitness und Gesundheit der beiden Gruppen ausgewertet.
Das Ergebnis: Sportlich aktive Menschen altern im Schnitt zehn Jahre langsamer als Bewegungsmuffel und Sportverweigerer.

Ist Sport also das Geheimnis „ewiger Jugend“? Laut der Studie sind  50-jährige aktive Menschen, so fit wie 40-jährige inaktive. Auch wenn mit fortschreitendem Alter physischen Beschwerden unvermeidlich zunehmen, betreffen diese körperlich aktive Menschen deutlich seltener. Stark gesenkt wird auch das Diabetes Risiko – die Wahrscheinlichkeit, zuckerkrank zu werden, sinkt um das Vierfache, sobald mehr als zweieinhalb Stunden Sport pro Woche betrieben werden.

Regelmäßige sportliche Aktivität macht also nicht nur glücklich, sondern hält auch jung. Tatsache. Wenn das mal kein Motivationsschub ist!

(red, APA, dpa, 17.10.2017) -  

nach oben